Wie niedlich – Katzenkinder…

welpen-andreak

(Update am Ende des Beitrags)

16 neue Katzen haben wir in vier Tagen aufgenommen. Gleichzeitig wurden uns noch gut 15 weitere Tiere gemeldet und am heutigen Samstag noch weitere 6.

Möchte hier noch jemand auch nur ansatzweise mit uns über den Sinn der Kastrationspflicht diskutieren wollen?

Wenn ja, dann lesen Sie bitte den Lagebericht der letzten Woche:

Die Katzen, die Sie hier im Karton sehen, wurden von einer Dame in Achternmeer entdeckt wie sie auf der Straße rumliefen. Wir schätzen sie auf ein Alter von 4 Wochen. Fünf von ihnen konnte Andrea, eine aktive Tierfreundin, einfangen. Ein sechstes hatte sich in einen Kaninchenbau verkrochen. Nach zwei Tagen des Suchens, des Kriechens durch Dornen und Gestrüpp wurde es zum Glück entdeckt. Andrea hat den Hasenbau mit bloßen Händen aufgegraben und den Welpen gerettet. Von der Mutterkatze keine Spur.

panther

Panther, 6 Wochen.

Der kleine Kater auf dem Bild ist niedlich, nicht wahr? Ja, und er ist tot.

Warum? Weil ein Landwirt sich nicht um die Kastrationspflicht schert. Weil mitleidsvolle Menschen ihn und seinen Bruder vor der bäuerlichen “Entsorgung” retten wollten und dann falsch ernährt haben. Panther starb mit nur 6 Wochen an Durchfall. Wir kämpfen um das Leben seines Bruders.

mutter-bunt

Mutterkatze mit vier Welpen.

Aus Hatten wurde uns diese Mutter mit ihren Welpen gemeldet. Sie wurde in eine Pflegestelle übergeben, von der man uns sehr zeitnah meldete, dass es dem erwachsenen Tier nicht gut ginge. Unser Tierarzt konnte sie nur noch erlösen.

snowy-welpen

Zwei der überlebenden Welpen.

Von den Kollegen des Tierheims Oldenburg übernahmen wir eine scheue, hochträchtige Katze. Sie warf einen Tag später, am 19.September. Sieben Welpen wurden geboren. Die Pflegestelle fand sie am nächsten Morgen eiskalt und steif in der Wurfhöhle. Die Mutterkatze war völlig überfordert mit dem Nachwuchs.

Das kleinste der Neugeborenen starb einen Tag nach der Geburt. Es wog nur 60 Gramm. Wir haben die Kleinen auf Pflegestellen verteilen müssen. Sie sind krank und trinken schlecht. Ein weiterer Welpe aus dem Wurf starb zwei Tage später.

Die Pflegestellen sind am Limit. Sie arbeiten hart, geben eine Menge Herzblut. Und müssen dann sowas erleben.

Meint immer noch jemand, dass Katzen nicht kastriert werden müssen? Meint immer noch jemand, dass Kitten ach so niedlich sind? Denken Sie, dass Kater ihren Spaß haben und Kätzinnen Mutterglück genießen sollten?

Dann laden wir Sie herzlich ein für uns als Pflegestelle zu arbeiten und aus erster Hand Erfahrung zu sammeln. Mit allem Drum und Dran.

Update:

Seit der Veröffentlichung des Beitrages

  • wurden uns 6 scheue Welpen im Alter von ca. 12 Wochen gemeldet
  • wurde ein verwaist aufgefundenes 4 Tage altes Katzenkind aus dem Stadtgebiet über das Tierheim an uns weitergeleitet, da die Kollegen die intensive Pflege, die so ein Wurm benötigt nicht leisten können (das Tierheim ist aus überlastet!)
  • wurde eine Mutterkatze überfahren und ihr überlebender Welpe (7 Wochen alt) aufgenommen

Wir haben nun 22 Katzen in 1 Woche aufgenommen, von denen 4 gestorben sind.


Zur Erinnerung: Die Kastrationspflicht gilt inzwischen bundesweit in mindestens 768 Städte und Gemeinden! Wo, das können Sie auf der Seite des Tierschutzbunds nachlesen. (Klicken Sie dort auf das entsprechende Bundesland, es öffnet sich dann die Aufstellung.)

Städte und Gemeinden mit Kastrationspflicht.

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s